Slide-01
Slide-02

Wissenswertes

Glück³

8-G-USB-STICK mit 3 Kurzmeditationen zu den Themen:

  • Kraft tanken
  • Dankbarkeit und
  • Vergebung

Eine wunderbare Art, mit sich selbst in Kontakt zu kommen oder sich selbst eine kurze Auszeit zu gönnen!

Viel Spaß und Freude!

Das perfekte Geschenk für

- dich

- deine beste Freundin

- liebe Bekannte

- nette Nachbarin

Lass dich inspirieren, berühen und verzaubern!

Vor allem von deinem inneren Wissen - reflektiere dich in den unterschiedlichen Belangen und Werten.


Zeitungsbeiträge

Online Artikel

Artikel: Der Standard - Alois Pumhösel

http://derstandard.at/2000007421830/Wenn-der-Stresspegel-nicht-mehr-sinkt

Die immer steigende Anspannung sorgt dafür, dass der Stresspegel  nicht mehr sinkt und Menschen in die Überförderung rutschen.


Artikel: Ruhr-Universität Bochum Wortmarke

http://rubin.rub.de/de/themenschwerpunkt-stress/psychisch-krank

Hier wird der Zusammenhang zwischen Stress, Immunsystem und psychischen Erkrankungen erläutert.

Aus der Zeitschrift: Manager Seminare

  • Resilienz: Stark wie Bambus
    von Katharina Maehrlein
    Manche Menschen können es einfach: Sie werden mit Druck, Konflikten, Stress und Niederlagen fertig - und das, ohne dabei Schaden zu nehmen. Im Gegenteil: An jeder Widrigkeit wachsen sie. So wie ein Bambus, der selbst im Winter noch grüne Blätter treibt. Der Grund hierfür ist eine besondere Eigenschaft: Resilienz. Das Gute: Resilienz lässt sich erwerben. Verhaltenstrainerin Katharina Maehrlein erklärt, wie.
  • Resilienz lernen: Die innere Stärke wecken
    von Sylvia Kéré Wellensiek
    Resilienz nennen Psychologen die Fähigkeit, Widrigkeiten und Herausforderungen zu meistern - und an ihnen sogar zu wachsen. Diese Widerstandskraft lässt sich erlernen, ist Coach Sylvia Kéré Wellensiek überzeugt. Wie Resilienz im Unternehmen gefördert werden kann, um Burnout vorzubeugen.
  • Resilienz und Veränderung: Braucht Change Krisen - und wenn ja: welche?
    von Dr. Christof Schmitz
    'Kontrollierte' Krisen sind ein beliebtes Element von Change-Ansätzen: Die Führungskräfte wollen eine Veränderung, und um das Bewusstsein der 'Dringlichkeit' auch bei den Mitarbeitern zu erzeugen, wird eine Krisensituation inszeniert. Ein Schuss, der oft nach hinten losgeht, meint Dr. Christof Schmitz. Im Artikel erklärt der Berater, warum nur echte Krisen zum Motor für positive Veränderung werden können.
  • Der Ältestenrat: Wie Weise Schicksalsschläge bewältigen
    von Dr. Claudia Harss
    Ob Kündigung oder Insolvenz - gegen persönliche Niederlagen ist niemand gefeit. Das stellt die aktuelle Wirtschaftskrise schmerzhaft unter Beweis. Wie man solche Schicksalsschläge am besten verarbeitet, verraten die Mitglieder des Ältestenrates - und schöpfen dabei aus einem reichhaltigen Fundus an Erfahrungen.
  • Krisenstrategien: Rettung aus eigener Kraft
    von Dr. Cornelia Topf
    Der eigene Arbeitsplatz wird outgesourct. Die Kunden brechen weg. Budgets werden gekürzt... - Viele Führungskräfte stecken in einer krisenhaften Lage. Mit welchen Strategien man sich am eigenen Schopf aus dem Sumpf ziehen kann, illustriert die Geschichte zweier Manager.
  • Karrierefaktor Resilienz: Rückschläge besser wegstecken
    von Andrea Bittelmeyer
    Es gibt Menschen, die an Krisen zerbrechen, und solche, die selbst widrigste Situationen unbeschadet überstehen, die Rückschläge wegstecken, ja sogar gestärkt aus Misserfolgen hervorgehen. Letztere verfügen über so genannte Resilienz. Diese Fähigkeit ist neuerdings auch Thema von Managementtrainings. Denn: Psychische Widerstandskraft lässt sich erlernen.
  • Testgelesen: Neue Bücher zum Thema Resilienz
    rezensiert von Thomas Beer, Myriam Götze, Jörg Paczkowski und Nikola Teitge
    Wie kann ich meine seelische Widerstandskraft verbessern? Welche Eigenschaften helfen mir, persönliche Krisen zu überwinden? Wie können Unternehmen die Stressresistenz ihrer Mitarbeiter fördern? Und: Gibt es neue Erkenntnisse zum Thema Resilienz? Antworten auf diese Fragen liefern vier neue Bücher zum Thema Resilienz.


Veröffentlicht am 19.07.2013

Zu Resilienz - Positiver Psychologie: für Abonnenten von managerSeminare

Positive Psychologie? Das ist doch nicht weit entfernt von 'Tschakkaaa!'-Rufen und der Idee: 'Wer sich Erfolg wünscht, der bekommt Erfolg. Wer Misserfolg erwartet, bekommt Misserfolg.' Positive Psychologie? Das bedeutet Programmierung des eigenen Bewusstseins in die Richtung: Jeder kann alles erreichen. Das bedeutet rosa Brille statt grau verhangene Sicht, das ist Dauerglück und Spaßfaktor statt Grübelei… – Wer das glaubt, liegt weit daneben. Tatsächlich ist die Positive Psychologie alles andere als ein Glückseligkeitstool mit esoterischen Wurzeln und alles andere auch als die Suche nach dem oberflächlichen schönen Schein. Was aber ist sie dann? Und warum lohnt es sich für Führungskräfte, hierüber nachzudenken?

Auf den Punkt gebracht: Die Positive Psychologie liefert – jenseits von esoterischen Ansätzen – Antworten auf die Frage, welche Faktoren dazu beitragen, Sinn und Erfüllung im (beruflichen) Leben zu finden und zu mehren. Sie zeigt, durch welche Elemente, Einstellungen und Haltungen sich der eigene Handlungsspielraum – und der von Mitarbeitern – erweitert. Und sie richtet ihren Blick auf das, was Nutzen stiftet.

Dieser Fokus auf das Funktionierende, das Gute, das Gelingende wird als Paradigmenwechsel in der Psychologie angesehen. Eingeleitet wurde er 1998 durch den amerikanischen Psychologie-Professor Martin Seligman. Im Rahmen seiner Antrittsrede als Präsident der American Psychological Association (APA), der größten Psychologen-Organisation der Welt, forderte er eine Positive Psychologie, die sich vorrangig vier Dingen widmen sollte: der Erforschung von 1) erstrebenswerten menschlichen Erfahrungen, 2) wünschenswerten Persönlichkeitseigenschaften, 3) gedeihenden Beziehungen und 4) wertvollen Organisationen – wobei der Wert als weit über den rein finanziellen Erfolg hinaus zu sehen ist.

Extras:

  • Was Positive Psychologie nicht ist: Die fünf häufigsten Missverständnisse
  • Leben mit Lust und Sinn: Grafische Darstellung verschiedener Aspekt in Anlehnung an Martin Seligman
  • Umfrage zum Thema positives Denken: Die Meinung unserer Leser
  • Service: Kurzrezensionen von drei Büchern, Hinweise auf zwei Fachartikel sowie ein Veranstaltungstipp, ein Videotipp und Hinweis auf einen Stärken-Test im Internet

(Nico Rose)

Quelle: managerSeminare 194, Mai 2014, Seite 44 - 50 , 27335 Zeichen